Kunstsammlungen Baselland

Gerda Steiner / Jörg Lenzlinger: Tischgarten, 2007, Sammlung Kunstkredit, Archäologie und Museum Baselland, Liestal
Guido Nussbaum: Schweizer-Europa-und Weltkugel, aneinander, 2001-2007, Sammlung Kunstkredit, Archäologie und Museum Baselland, Liestal
Ludwig Adam Kelterborn: Die Theilung ("Kästeilet": Städter und Bauer Teilen den Kanton Basel mit Messer und Gabel), 1833, Kunsthistorische Sammlung, Archäologie und Museum Baselland, Liestal
Sebastian Wiemer: Ohne Titel (Abriss 14), 2014, Sammlung Kunstkredit, Archäologie und Museum Baselland, Liestal
Esther Ernst: My Spell On You, Ausstellungsansicht Solo Position, Kunsthaus Baselland, 2016. Im Vordergrund: Maya Bringolf: Cool Coal I, 2008, Sammlung Kunstkredit, Archäologie und Museum Baselland, Liestal, (Foto:Esther Ernst)

Die Kunstsammlungen im Kanton Baselland wurden in den 1930er-Jahren angelegt. Die Kunsthistorische Sammlung umfasst heute etwa 3200, die Sammlung Kunstkredit rund 4300 und die Sammlung Neue Medien Baselland dotMov.bl bislang 250 Objekte. Ob Malerei, Druckgrafik, Plastik, Fotografie, Medienkunst oder Installation: Der Fokus der Sammlungen liegt auf dem Bezug zur Region. Das macht die Sammlung Kunstkredit Baselland zu einer ausgewählten Dokumentation des Kunstschaffens im Kanton. In den Anfangsjahren des Kunstkredits repräsentierte die Sammlung vorrangig basellandschaftliche Kunstwerke; seit 1962 vereint sie Kunstschaffende der ganzen Region Basel.

Die Sammlung Kunstkredit Baselland und dotMov.bl – Sammlung Neue Medien Baselland

Der im Jahre 1930 gegründete Kunstkredit Baselland ermöglichte es, eine Fördersammlung zusammenzutragen, die rund 4300 Objekte umfasst. Die Ankäufe für die Sammlung folgten stets einem Förderauftrag und tun dies bis heute. Seit 1935 ist dafür eine mehrköpfige Kommission zuständig, die Fachkommission Kunst Basel-Landschaft. dotmov.bl – der Sammlung Neue Medien Baselland www.dotmov.ch kommt innerhalb der Sammlung Kunstkredit Baselland eine besondere Rolle zu. Sie zeigt die Anfänge der Videokunst in der Region ab Mitte der 1970er-Jahre bis heute.

Die Kunsthistorische Sammlung

Die Kunsthistorische Sammlung beinhaltet Baselbieter Landschafts- und Ortsansichten von Aesch bis Zwingen, Darstellungen historischer Gebäude und Ereignisse sowie Bildnisse berühmter Persönlichkeiten vom 18. Jahrhundert bis heute. Ziel ist, den Kanton Basel-Landschaft in bildlichen Darstellungen möglichst umfassend zu dokumentieren. Einen Schwerpunkt bildet der beachtliche Korpus von Druckgrafiken und Originalen aus der Zeit der Kantonstrennung 1830–1833. Darunter befinden sich neben Darstellungen historischer Ereignisse auch zahlreiche politische Karikaturen. Die Sammlung verzeichnet auch stattliche Werkgruppen von Baselbieter Kunstschaffenden des 19. und 20. Jahrhunderts.

Präsentation und Vermittlung

Die Sammlung Kunstkredit zeichnet sich durch ihre hohe Sichtbarkeit aus. Rund 60 Prozent des Bestandes sind in der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausleihbarkeit der angekauften Kunstwerke ist ein wichtiger Aspekt, hängt er doch direkt mit dem Förderauftrag zusammen. 

Die Ankäufe stehen den Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung als Leihgabe für ihre Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Werke sollen Anlass bieten für eine inspirierende Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum und am Arbeitsplatz.

Bibliografische Publikationen über die Sammlung

Links: